Silikone - Dichtmasse auf der Haut?

Silikone - Dichtmasse auf der Haut? - Pure Skin Concept GmbH


Vielleicht kennen einige von euch diese Plastikdinger aus dem Baumarkt, aus denen eine schmierige Masse gepresst wird, um Fugen in der Küche und im Badezimmer abzudichten. Damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. Funktioniert prima. Deshalb sollte dir klar sein, dass Silikone in deinem Gesicht nichts zu suchen haben! In deine Haut sollen Feuchtigkeit und pflegende Wirkstoffe schließlich ungehindert einziehen können. Verwendest du aber Produkte, die Silikone enthalten, wird deine Haut abgedichtet und das teuerste Produkt zeigt keine Wirkung mehr. Der Fake-Effekt von Silikonen ist allerdings perfekt: Silikone legen sich AUF die Haut und glätten dadurch SCHEINBAR kleine Fältchen, Unebenheiten etc. Nach dem Abwaschen ist aber alles wie vorher – UND: deine Haut hat in der ganzen Zeit, die du dieses Produkt im Gesicht hattest, keine Pflege bekommen! Keine Feuchtigkeit! Noch nicht mal frische Luft :) Deshalb sind alle Produkte aus der Purskinconcept-Pflegelinie selbstverständlich ohne Silikone. Macht ja sonst gar keinen Sinn :) Hast du noch Produkte mit Silikonen im Badezimmer?

 

Ihrem Sinn entsprechend ist eine Abdichtung mit Silikon immer von beiden Seiten dicht. Auch das gilt nicht nur für Badezimmerfugen, sondern auch für deine Haut. Das heißt, wenn deine Haut keine pflegenden Wirkstoffe und keine Feuchtigkeit aufnehmen kann, weil sie quasi versiegelt ist, dann kann auch nichts aus der Haut heraus, z.B. überschüssiges Fett oder Schweiß. Dass wiederum führt natürlich in vielen Fällen zu verstärkter Verstopfung der Poren und wohin führt das? Richtig. Pickel und Mitesser.

Der Teufelkreis beginnt meistens mit der ersten silikonhaltigen Foundation, die die Haut optisch wunderschön glättet, auffüllt, abdeckt und mattiert, wie eine Spachtelmasse eben :) Zuerst bist du begeistert, weil das so toll aussieht, aber deine Haut ist dann den ganzen Tag zugekleistert und kann weder Schweiß noch Fett noch belastende Schadstoffe über die Poren ausleiten. Außerdem werden der Haut keine pflegenden Wirkstoffe zugeführt, die eine Talgbildung oder die Entstehung von Bakterienherden vermeiden könnten. Alles sammelt sich in den Poren an und das Ergebnis sind Pickel und andere Hautprobleme. Der Kreis dreht sich immer schneller: mehr Make-up = mehr Pickel, noch mehr Make-up = noch mehr Pickel …

 

Verbanne also UNBEDINGT silikonhaltige Kosmetik aus deinem Badezimmer!

Und wenn wir gerade bei Make-up sind: verwende auch silikonfreies Make-up nur sparsam und lasse die Haut ungeschminkt, wann immer es dir möglich ist. Verwende dann hochwertige Produkte zur Pflege und nachhaltigen Verbesserung deines Hautbildes, was ein Make-up schließlich überflüssig machen wird :)

Aber es gibt auch gutes Silikon: Du kannst deine Produkte mit einem Silikonschwämmchen auftragen. In dieser Form ist es sogar gut für deine Haut. Durch die geschmeidige Oberfläche verhindert es Reizungen und verhindert, dass du mit den Händen zusätzlich Bakterien und/oder Schmutz auf die Haut aufbringst, was gerade bei entzündlichen Vorgängen wie Akne sehr wichtig ist.

Neben hochwertiger Pflege von außen, kannst du auch richtig viel von innen für eine schöne, gesunde Haut tun. In Pflanzen, also Obst, Gemüse, Kräuter, Hülsenfrüchte und vieles mehr, sind wertvolle Vitamine, Spurenelemente und vor allem Antioxidantien enthalten, die deine Haut stärken und vor Unreinheiten und Alterung schützen. Aber es gibt auch Nahrungsmittel, die deiner Haut nicht gut tun, z.B. Weizen und Milch. Hast du das gewusst? 

 

Noch mehr Informationen zu deiner Haut, was ihr gut tut und was nicht, zur Ernährung und allgemeinen Unterstützung deiner Gesundheit und vieles mehr findest du in unserem Blog. Trage dich auch gerne in den Newsletter ein und erhalte jeden neuen Blogartikel brandaktuell zugesandt.

 

  Autorin: Anika Heinen, Kosmetikerin mit Spezialisierung auf Hautprobleme und Gründerin von Pure Skin Concept