Was machen Milchprodukte mit deiner Haut?

Milch und Akne? Warum kann Milch ein Pickelauslöser sein?


Was machen Milchprodukte mit deiner Haut?

Ein sehr umstrittenes Thema, aber auch hier muss ich nochmal betonen, dass sich durch eine Ernährungsumstellung bei Kunden oft ein deutlicher Erfolg in Sachen Akne und unreiner Haut gezeigt hat und das auch und gerade beim Verzicht auf, bzw. starker Reduzierung von Milch und Milchprodukten.
Bekanntlich macht die Menge ja das Gift und hier hat sich folgendes gezeigt:

Bei den meisten Kunden macht der Schuss Milch im Kaffee nichts aus, kommt aber noch Frischkäse morgens auf dem Brot und ein Joghurt am Tag hinzu, ist das Fass meist schon am Überlaufen.
Hier gilt: Das persönliche Limit austesten.
Schau dir unbedingt dazu unseren Blog-Beitrag zum Ernährungstagebuch an.

 


Aber was genau passiert da im Körper, wenn du Kuhmilchprodukte konsumierst?

Kuhmilch stimuliert die Produktion von männlichen Hormonen, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Unreinheiten und Akne spielen. Und das wirkt sich nicht nur auf die Gesichtshaut aus, sondern auch gerne auf unreine Haut am Rücken oder Dekolleté.
Zudem wird Kuhmilch sauer verstoffwechselt, trägt also zu einer Übersäuerung des Körpers bei, was ebenfalls Akne fördert.

Inzwischen gibt es viele Alternativen zu herkömmlicher Milch, die alle mit dem Namensanhang "-drink" in jedem Supermarkt und Discounter erhältlich sind. Die beste Alternative vom Geschmack her ist meiner Meinung nach Reisdrink, sie schmeckt neutral und mild. Teste dich aber gerne selber durch die verschiedenen Milchalternativen durch, wie z.B. Kokosdrink, Mandeldrink, Haferdrink und Sojadrink. Viele Pflanzendrinks werden ohne Zucker angeboten, so dass es sich lohnt beim Kauf darauf zu achten und sich für diese zu entscheiden. Es gibt inzwischen auch spezielle Zubereitungen, die sich für Kaffee-Zubereitungen wie Cappuchino oder Latte Macchiato aufschäumen lassen. 

In Sachen Alternativen für Milchprodukte hat sich auch richtig was getan auf dem Markt. Joghurt und Pudding sind in vielen Sorten und sogar zuckerfrei oder mit natürlichen Zuckeralternativen erhältlich und geschmacklich sehr in Ordnung. Auch quarkähnliche Zubereitungen werden angeboten sowie Frischkäse-Ersatz mit und ohne Kräuter und Käse-Ersatz in Scheiben, Stücken oder gerieben. Übrigens können in allen Koch- und Backrezepten die angegebenen Milchprodukte problemlos durch die im Handel erhältlichen Alternativen 1:1 ausgetauscht werden.


Dass Milch sich schlecht auf die Haut auswirkt, hat übrigens nichts mit der Lactose zu tun. Bei Lactose handelt es sich um den Milchzucker, der nur Probleme im Verdauungsbereich machen kann und das auch nur bei einer Lactose-Intoleranz. Die Lactose wird dann vom Körper nicht richtig verwertet und macht in erster Linie Bauchbeschwerden.

 

Noch mehr Informationen zu deiner Haut, was ihr gut tut und was nicht, zur Ernährung und allgemeinen Unterstützung deiner Gesundheit und vieles mehr findest du in unserem Blog. Trage dich auch gerne in den Newsletter ein und erhalte jeden neuen Blogartikel brandaktuell zugesandt.

 

  Autorin: Anika Heinen, Kosmetikerin mit Spezialisierung auf Hautprobleme und Gründerin von Pure Skin Concept