Glykolsäure, was macht sie?

Glykolsäure, was macht sie? - Pure Skin Concept GmbH

Wo kommt sie her?

Glykolsäure ist ein guter Wirkstoff bei unreiner Haut & Falten. Also besonders für alle Akne-geplagten ab 30 ist dieser Wirkstoff in Kosmetikprodukten empfehlenswert.
In der Natur kommt Glykolsäure in unreifen Weintrauben, im Zuckerrohrsaft, in Zuckerrüben, in Blättern des wilden Weins und in Rosmarin vor.

 

Glykolsäure und ihre Wirkung

Da Glykolsäure die kleinste Molekularstruktur aller Fruchtsäuren (auch AHA abgekürzt) hat, kann sie besonders gut in die Haut eindringen und in der Tiefe arbeiten. Deswegen eignet sie sich auch sehr gut bei unterirrdischen Pickeln. Allerdings kann sie, wenn sie falsch dosiert ist, die Haut auch schon mal reizen, deswegen sollte man Produkte verwenden die als gut verträglich und nicht zu hoch dosiert bekannt sind.

Glykolsäure regt die Kollagenproduktion an und sorgt für den Neuaufbau der Haut, wodurch sichtbare Falten, Linien und (Akne-)Narben reduziert werden. Außerdem helfen Fruchtsäuren auch bei trockener oder fettiger Haut, Pigmentflecken sowie Pickelmalen.

Wir setzen Glykolsäure natürlich auch ein in unserem Cleansing Gel. Das kann man für einen stärkeren Effekt auf der Haut einwirken lassen und so den Peelingeffekt jeden Tag individuell steuern.

 

 

  Autorin: Anika Heinen, Kosmetikerin mit Spezialisierung auf Hautprobleme und Gründerin von Pure Skin Concept

 



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.