Dinge die deine Poren verstopfen

Porenverstopfende Inhaltsstoffe in Cremes, Serum und Make-up

Verstopfe Poren sind nicht nur hässlich sie können sich auch entzünden und zu richtigen Pickeln werden. Leider gibt es eine ganze Reihe verschiedener chemischer Stoffe die deine Poren verstopfen.
Aber zuerst, egal was du verwendest gut oder nicht so gut: abgereinigt muss die Haut eh zweimal pro Tag werden, am besten mit einem geeigneten Reinigungsgel. Morgens holst du die Schlacke und Talg und Schweiß der Nacht vom Gesicht und Abends das gleiche plus noch der ganze Schmutz wie Schminke, Feinstaub etc., der tagsüber darauf landet.

 

Diese INHALTSSTOFFE solltest du unbedingt VERMEIDEN

  • Dimethicone, Dimethiconol, Cyclomethicone, Polysiloxane (alles was auf "cone" endet ist meist ein Silikon)
  • Mineralöl, Paraffin, Isoparaffin, Petrolatum
  • Talc, Talkum
  • PEG, PPG Derivate

Solltest du bis jetzt solche Stoffe in deiner Creme, Serum oder Make-up verwendet haben solltest du die Produkte wechseln, deine Haut kann sich nur verbessern wenn du solche Stoffe nicht mehr verwendest!
Es kann sein das sich am Anfang alles nicht reichhaltg genug anfühlt, hier würde ich dir empfehlen 2 bis 3 mal ein gründliches Säurepeeling durchzuführen wie unser Daily Peel um die Reste dieser schlechten Inhaltsstoffe von deiner Haut zu holen. Denn Silikone und Paraffine sind ja nichts anderes als "Plastik" die deine Haut "abdichten", da braucht auch die Haut ein wenig Umgewöhnung bis sich normale Pflege und Creme wieder reichhaltig genug anfühlt.
Bei Make-up ist es ziemlich schwierig etwas zu finden das 100% nicht komedogen (= Mitesserverursachend) ist, aber auch dort lohnt sich definitiv die Umstellung.

Ein passendes Make-up ohne porenverstopfende Inhaltsstoffe wird es auch in kürze bei uns geben: hochdeckend und absolut geeignet bei unreiner Haut. Mehr darüber wirst du hier erfahren.

 

 

  Autorin: Anika Heinen, Kosmetikerin mit Spezialisierung auf Hautprobleme und Gründerin von Pure Skin Concept

 



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.