Gesichtswasser - unnötig oder unverzichtbar?

Gesichtswasser - unnötig oder unverzichtbar?


Gesichtswasser - unnötig oder unverzichtbar?

Wenn du wissen möchtest, ob du ein Gesichtswasser in deine tägliche Pflegeroutine aufnehmen solltest, musst du zunächst wissen, um was es sich bei einem Gesichtswasser überhaupt handelt. Ein Gesichtswasser wird oft auch als Tonic oder Toner betitelt. Man wendet es nach der Reinigung der Haut an, um den pH-Wert der Haut wieder auszugleichen, zum Erfrischen und zum Nachreinigen der Haut. Außerdem lässt es die oberste Hautschicht etwas aufquellen, was die Aufnahme von nachfolgenden Pflegeprodukten enorm steigert. Man sagt, ohne Tonic kommt nur ca. ein Viertel der Wirkstoffe einer Creme tatsächlich in der Haut an. Das ist sogar der wichtigste Grund, warum du es verwenden solltest.


Welche Vorteile hat ein Gesichtswasser?

Gesichtswasser, oder auch Tonic, ist sehr vielseitig in seiner Wirkung. Es ist wichtig, dass der Toner/das Gesichtswasser auf das vorherige Reinigungsprodukt abgestimmt ist und zum Hautbild und Hautzustand passt. Die Wirkstoffe stellen den pH-Wert der Haut wieder her (wichtig für den Säureschutzmantel), zudem klären und verfeinern sie die Poren. Dein Teint wird strahlend, klar und schön, wenn er regelmäßig und sanft gereinigt wird. Außerdem wirkt ein Gesichtswasser sehr erfrischend und spendet zusätzlich auch Feuchtigkeit. Dadurch wird die Haut besser durchblutet und sie wirkt sofort glatter und frischer.
Ein wenig bekannter Vorteil von Gesichtswasser ist, dass es auch Kalkrückstände von der Haut löst, die nach der vorangegangenen Reinigung mit Wasser auf der Haut verblieben sind. Wenn du in deiner Region hartes Wasser hast, ist dir sicher schon aufgefallen, wie gespannt sich deine Haut nach dem Waschen anfühlt. Das hat nichts mit dem Reinigungsprodukt zu tun, das du verwendest (was fälschlicherweise oft angenommen wird), sondern ist auf den Kalkgehalt des Leitungswassers zurückzuführen. Der Kalkgehalt ist in den verschiedenen Regionen Deutschlands zwar unterschiedlich, aber das sogenannte „weiche“ Wasser ist eher selten. Deshalb ist Tonic nach dem Waschen immer eine gute Idee. Natürlich werden auch eventuell verbliebene Reste der Reinigungsprodukte von der Haut entfernt, die beim Waschen gerne in den Falten der Nasenflügel oder am äußeren Gesichtsrand übersehen werden. Wenn du also darauf achtest, das für dich richtige Produkt zu verwenden, solltest du Gesichtswasser auf jeden Fall in deine Hautroutine mit aufnehmen. Damit machst du deine Haut tatsächlich porentief rein.

 


Wie benutze ich ein Gesichtswasser?

Zunächst mal solltest du das für dich richtige Produkt finden. Eine unreine und fettige Haut verträgt oft ein alkoholhaltiges Gesichtswasser, da es die Haut entfettet und desinfiziert. Es lindert Pusteln und Entzündungen und reduziert Keime. Für trockene und sensible Haut eignet sich nur ein alkoholfreies Gesichtswasser. Bei trockener Haut sollte der Toner zusätzlich Feuchtigkeit einbringen und bei sensibler und zu Rötungen neigender Haut empfiehlt sich, dass Wirkstoffe enthalten sind, die beruhigend wirken.
Wenn du dein Produkt gefunden hast, kannst du es in deine Pflegeroutine morgens und abends einbinden. Diese startest du, indem du auf dein Gesicht ein Reinigungsprodukt, wie zum Beispiel ein Gel oder einen Schaum aufträgst. Dann wird alles mit reichlich warmem Wasser gründlich abgewaschen und das Gesicht trockengetupft. Jetzt gibst du ein wenig Gesichtswasser auf ein Wattepad und benetzt damit das ganze Gesicht. Du kannst das Wattepad sanft über die Haut streichen, dabei nicht zerren, nicht pressen. Achte darauf, dass du mit dem Wattepad nicht an die Augen kommst. Lasse das Ganze kurz in die Haut einziehen, bzw. trocknen, und beginne dann damit, deine Pflegeprodukte aufzutragen.
Und noch ein wichtiger Hinweis: Oft denken Kunden Gesichtswasser und Mizellenwasser sei das Gleiche, aber das stimmt nicht. Mizellenwasser gehört in die Rubrik der Reinigungsprodukte und sollte nach Verwendung abgewaschen werden. Danach kannst du wieder ein Tonic verwenden.

Fazit:
Ein Gesichtswasser/Tonic ist unverzichtbar in der täglichen Pflegeroutine. Es reinigt alle Rückstände von der Haut und macht sie perfekt aufnahmefähig für die folgende Pflege. Auch gibt es für jeden Hautzustand und für jedes Hautbild passende und abgestimmte Gesichtswässer mit essenziellen Wirkungen, die das Hautbild nach einigen Anwendungen schon deutlich verbessern können. Selbst Männer können sehr gut von einem Gesichtswasser profitieren, da es weder klebt noch ölt und schnell einzieht. Gerade nach der Rasur kann es sehr beruhigend und erfrischend wirken.


Noch mehr Informationen zu deiner Haut, was ihr gut tut und was nicht, zur Ernährung und allgemeinen Unterstützung deiner Gesundheit und vieles mehr findest du in unserem Blog. Trage dich auch gerne in den Newsletter ein und erhalte jeden neuen Blogartikel brandaktuell zugesandt.

 

Autorin: Anika Heinen, Kosmetikerin mit Spezialisierung auf Hautprobleme und Gründerin von Pure Skin Concept