Was macht der Mund- und Nasenschutz mit unserer Haut?

Was macht der Mund- und Nasenschutz mit unserer Haut?

Das am meisten verbreitete Accessoire zur Zeit ist sicherlich der Mund- und Nasenschutz. Jedoch hat unser täglicher Begleiter einen kleinen unerwünschten Nebeneffekt, denn die Haut wird unter der Maske stark strapaziert. Gerade kleine Unreinheiten und Hautirritationen um den Mund und im Kinnbereich machen sich bemerkbar. Im Sprachgebrauch hat sich dieses Phänomen schon mit dem Begriff „Maskne“ etabliert, eine Mischung aus Maske und Akne.

Da der Mundschutz unseren eigenen Atem einfängt, bildet sich sehr schnell Feuchtigkeit auf der Haut. Diese feuchte und warme Umgebung bildet eine perfekte Grundlage für Keime, Bakterien und sogar Pilze. In Kombination mit Makeup, Schweiß und Fett bilden sich sehr schnell Unreinheiten und Pickel. Auch Menschen mit Couperose und Neurodermitis haben mit zusätzlichen Hautirritationen zu kämpfen.

 


Was kannst du tun, um deiner Haut zu helfen?

  1. Lasse frische Luft an die Haut, wann immer es geht. Gerade, wenn du beruflich die Maske lange tragen musst, suche dir Orte und Momente, an denen du die Maske kurz abnehmen kannst, damit deine Haut abtrocken kann.

  2. Wähle ein schonendes Material. Dicke und feste Stoffmasken haben eine robuste Struktur, reiben auf der Haut und führen zu Hautirritationen. Greife auf weiches Material zurück und achte darauf, dass die Maske nicht zu eng sitzt.

  3. Vermeide Makeup, das deine Haut zusätzlich belasten könnte. Wenn du auf dein Makeup nicht verzichten möchtest, greife auf ein öl- und silikonfreies Produkt zurück.

  4. Trage keine reichhaltige Pflege unter der Maske auf. So fügst du der Haut zusätzlich noch mehr Fett zu, was die Unreinheiten begünstigt. Am besten eine leichte, vielleicht sogar antibakteriell wirksame Pflege eine halbe Stunde vor dem Tragen der Maske auftragen und in der maskenfreien Zeit auf eine reichhaltige Pflege zurückgreifen.

  5. Reinige die Haut regelmäßig. Es ist sehr wichtig, die Haut von Schmutz, Bakterien und Keimen zu reinigen und das mindestens zweimal täglich. Wenn man mit sehr unreiner Haut zu kämpfen hat, sollte man die Haut direkt nachdem man nach Hause gekommen ist reinigen und eine gute Pflege auftragen.

  6. Wechsle und/oder wasche deine Maske regelmäßig. Dadurch vermeidest du, dass sich Bakterien, Keime und Schmutz, die sich bereit auf einer getragenen Maske befinden, weiter vermehren und deiner Haut schaden.

  7. Verwöhne deine Haut mit der richtigen Pflege. Der Haut sollte eher Feuchtigkeit zugefügt werden statt Fett, am besten mit Produkten, die einen hohen Anteil an Hyaluron haben. So wird die natürliche Hautbarriere gestärkt, sodass die Haut sich selbst besser gegen Bakterien, Schmutz und Keime wehren kann.


Für die ideale Zufuhr von Feuchtigkeit empfehlen wir dir unser Hydrating-Spray, dass auch als Erfrischung zwischendurch einfach wunderbar ist. Lasse es aber gut trocknen, bevor du die Maske wieder anziehst.

Eine leichte Pflege für den Tag findest du mit unser Balancing Cream, die auch antibakterielle Wirkstoffe enthält und deine Haut damit hervorragend schützen kann.
Natürlich haben wir auch Produkte zur milden, täglichen Reinigung deiner Haut. Die pflegenden Inhaltsstoffe im Cleansing Gel für morgens und unserem Purifying Foam für abends reinigen und stärken deine Haut und machen sie bereit für die nachfolgenden Pflege.

Und zur Entspannung kannst du dir und deiner Haut am Wochenende mal unsere Detox Mask gönnen. Das ist mal eine Maske, die deiner Haut gut tut … Sie entgiftet deine Haut gründlich, beruhigt sie und beugt so der Entstehung von Unreinheiten vor. Die beste Vorbereitung für den Start in die nächste Woche.


Selbstverständlich stehen wir dir für individuelle Fragen zu deiner Haut telefonisch und per Email zur Verfügung.

Tel. 02823 3231220
info@pureskinconcept.de
Instagram: @pureskinconcept

 

Noch mehr Informationen zu deiner Haut, was ihr gut tut und was nicht, zur Ernährung und allgemeinen Unterstützung deiner Gesundheit und vieles mehr findest du in unserem Blog. Trage dich auch gerne in den Newsletter ein und erhalte jeden neuen Blogartikel brandaktuell zugesandt.

 

Autorin: Anika Heinen, Kosmetikerin mit Spezialisierung auf Hautprobleme und Gründerin von Pure Skin Concept