Hautpflegeroutine, aber richtig!

Hautpflegeroutine, aber richtig! - Pure Skin Concept GmbH

Im Internet werden unzählige verschiedene Hautpflegeroutinen als richtig dargestellt. Bitte glaubt nicht alles was ihr lest, denn viele selbsternannte Experten wollen Aufmerksamkeit mit Ihren Beiträgen bekommen,aber recherchieren leider nicht vernünftig.

Die Pflegeroutine, die ich dir empfehle ist in 11 Jahren weiterentwickelt und perfektioniert worden und zeigt bei unseren Kunden tagtäglich Erfolge.
Let's start:

 

1. Verwende ein Reinigungsgel oder Reinigungsschaum

Das Produkt sollte nicht Ph-neutral sein sondern dem Ph-Wert der Haut angepasst sein, also leicht sauer. Es dient dazu Schminke, Schmutz, Bakterien, Talg und Schweiß von der Haut zu nehmen. Ideal ist ein Reinigungsschaum mit leichter Salicylsäure.


2. Gesichtswasser

Auch "Tonic" genannt, reguliert den Ph-Wert der Haut, nimmt falls noch vorhandene Schmutzreste weg und austrocknendes Kalk aus dem Wasser. Außerdem lässt es die oberste Hornschicht der Haut etwas aufquellen sodass nachfolgende Produkte nicht nur besser einziehen können sondern man direkt auch weniger Pflegeprodukte benötigt.


3. Serum

Ist die hochkonzentrierteste Pflege die du auftragen kannst, flüssige Texturen lassen es besonders gut und schnell einziehen und können auch in tiefere Hautschichten vordringen. Ein Serum sollte gut eingezogen sein bevor es weiter mit der Pflege geht.

 

4. Augencreme

Am besten nach dem Serum auftragen, aber unbedingt vor der Gesichtscreme. Es enthält ein anderes Trägermaterial und kann so besser die dünne Hautpartie versorgen und kriecht nicht in die Augen.
Am besten sollte immer Hyaluronsäure enthalten sein.


5. Gesichtscreme

Eine Creme enthält immer mehr Fett als ein Serum, die Wirkstoffe aus der Creme kommen nicht so gut in der Haut an wie aus einem Serum, dafür schützt ihr Fettanteil aber vor Feuchtigkeitsverlust und je nach Creme kann sie natürlich noch andere wichtige Aufgaben übernehmen.


Damit wäre die tägliche Pflegeroutine für MORGENS und ABENDS abgeschlossen.

Aber zwischendurch braucht unsere Haut etwas mehr...

deswegen sollte man (je nach Produkt auch öfter) 1 bis 3 mal pro Woche folgende Kosmetika noch mit einbauen:

 

6. Chemisches Peeling

Chemisch klingt zwar direkt negativ ist es aber wirklich nicht. Ein chemisches Peeling enthält meist Säuren, es verletzt die Haut nicht zu stark und belastet auch nicht das feine Gefäßsystem in unserer Haut. Zudem säuert es die Haut und stärkt so den Säureschutzmantel.
Bei einem Säurepeeling immer die Anwendungshinweise beachten.

 

7. Maske

Eine Maske kann sehr gut Aufgaben übernehmen, die sonst nicht in der normalen Hautpflege unterzubringen sind, wie Langzeitbefeuchtung, Entgiftung, starke Beruhigung der Haut.
Besonders die Entgiftung spielt bei Unreinheiten eine große Rolle.

 

Zu viele Schritte in der Hautpflegeroutine?

Für den Start kannst du auch erstmal nur Schritt 1 bis 5 durchführen, wenn du das konsequent 6 Wochen machst, wird deine Haut super aussehen und sich auch so anfühlen.
Wenn du noch Fragen zu dem Thema hast lass es mich gerne wissen, ich beantworte alles gerne im nächsten Blogpost.

 

 

  Autorin: Anika Heinen, Kosmetikerin mit Spezialisierung auf Hautprobleme und Gründerin von Pure Skin Concept

 



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.