Die 3 Dinge, die eine Gesichtscreme zwingend können sollte

Die 3 Dinge, die eine Gesichtscreme zwingend können sollte


Die 3 Dinge, die eine Gesichtscreme zwingend können sollte

Heutzutage ist es teilweise sehr schwer, den Überblick über die ganzen Hautpflege-Produkte, die angepriesen werden, zu behalten. Die eine Creme verspricht dies, der andere Hersteller schwört nur auf sein Produkt. Man weiß meist gar nicht mehr, auf welche Aussagen und Versprechen man hören soll. Desto wichtiger ist es zu wissen, was die wichtigsten Eigenschaften einer Creme sind, um einen Leitfaden in seiner Auswahl zu haben. 

Da unsere Haut das größte Organ in unserem Organismus ist, muss sie auch richtig geschützt werden. Natürlich hat die Haut selber auch eine Schutzschicht, diese bietet der Haut ihren eigenen speziellen Schutz. Diese Schutzschicht (Säureschutzmantel) kann durch das Benutzen von falschen Pflegeprodukten geschädigt werden. Deshalb ist es umso wichtiger, eine auf die Haut abgestimmte Pflege zu verwenden, um der Haut genau das zu geben, was sie benötigt. So bleibt die Haut ausgeglichen und ist perfekt geschützt und gepflegt.  



Also, was sollte eine Gesichtscreme können?

1.Die Basis

Es ist wichtig, dass eine Creme eine vernünftige Basis als Grundlage hat. Sie besteht immer aus Wasser, Lipiden (Fette) und Emulgatoren. Zu dieser Basis werden dann die Wirkstoffe gegeben, die eine jeweilige Creme ausmachten. Emulgatoren haben die Eigenschaft Wasser und Fett zu vermischen und so eine cremige Masse herzustellen. Sollten sich Inhaltsstoffe voneinander absetzen, kann man erkennen, dass sich mehrere verschiedene Schichten in der Gesichtspflege bilden. Bei den Emulgatoren sollte es sich immer um hautverträgliche Emulgatoren handeln, die vor allem in der Naturkosmetik verwendet werden. Die Bezeichnungen dafür sind C12-15 Alkyl Benzoate, Glycerinfettsäureester oder aber auch Soja-Lecithin. Eine Creme sollte also immer eine Wasser- und Lipidmischung sein. Besonders gut ist sie, wenn sie nicht nur Glycerin, sondern auch hochwertige Öle enthält wie Mandelöl, Jojobaöl, Traubenkernöl oder Avocadolöl. 


2. Der Schutz

Eine Gesichtscreme sollte immer den eigenen Schutzfilm (Hydro-Lipid-Film) der Haut aufrechterhalten und ihn tagsüber und nachts unterstützen. So werden schädliche äußere Einflüsse wie Keime, Feinstaub und austrocknende Luft von Heizungen und Klimaanlagen abgewehrt. Die Haut gerät nicht aus dem Gleichgewicht und ist so gut wie möglich geschützt. Je nach Hautzustand sollte man entscheiden, wie man den natürlichen Schutzfilm aufrechterhält und unterstützt. Beispielsweise braucht eine feuchtigkeitsarme Haut immer viel „Wasser“, wie z.B. Hyaluronsäure, aber auch „Fett“ wie z.B. Mandelöl, um den Schutzfilm aufrecht zu erhalten. Daher wäre eine ausgewogene Pflege mit beiden Komponenten von Vorteil. Zu beachten ist auch, dass eine Pflege einen UV-Schutz beinhalten sollte, um die Haut vor zu intensiver ultravioletter Strahlung zu schützen. 

 

3. Die Wirkstoffe

Die Haut sollte durch eine Pflege nicht nur geschützt, sondern auch immer gut versorgt werden. Daher sollte man immer eine Creme wählen, die hochkonzentrierte und hochwertige Wirkstoffe enthält. Um das Ziel zu erreichen, eine schöne und gesunde Haut zu bekommen und auch zu behalten, sollten die Wirkstoffe immer auf die Haut individuell eingestellt sein. Besonders wichtige Wirkstoffe sind Hyaluronsäure als Feuchtigkeitsspender und -binder, Vitamin C als Radikalfänger und Anti-Aging Wirkstoff oder Niacinamide für reine und pralle Haut. Aber natürlich gibt es noch eine Vielzahl von tollen Wirkstoffen, je nachdem, welche Probleme deine Haut hat. Darauf zu achten ist, dass Mineralöle, Parabene und bestimmte Alkohole der Haut schaden und ihren normalen Regenerationsprozess stören und deshalb nicht in eine Gesichtspflege gehören. Auch bei verschiedenen Parfumstoffen sollte man vorsichtig sein, da auch diese die Haut reizen können. 

 

Natürlich erfüllen unsere Cremes alle genannten Kriterien, denn deine Haut liegt mir am Herzen. Besonders beliebt bei unseren Kunden ist die Balancing Cream. Die gibt es auch, wie all unsere Produkte, in der praktischen Minigröße, die sich ausgezeichnet für die Reise, aber auch für dich zum Testen eignet. 

Noch mehr Informationen zu deiner Haut, was ihr gut tut und was nicht, zur Ernährung und allgemeinen Unterstützung deiner Gesundheit und vieles mehr findest du in unserem Blog. Trage dich auch gerne in den Newsletter ein und erhalte jeden neuen Blogartikel brandaktuell zugesandt.

  Autorin: Anika Heinen, Kosmetikerin mit Spezialisierung auf Hautprobleme und Gründerin von Pure Skin Concept